Hier finden Sie uns:

INTERSTENO Deutschland e. V.

Thomas-Morus-Weg 27 
48147 Münster

Kontakt

Waltraut Dierks

Telefon: +49 251 233161

E-Mail:   info@intersteno.de

 

Kontaktformular

INTERSTENO Deutschland e. V.

Wettbewerb "Note taking and reporting (NT)" (Protokollierung) im Rahmen der Hessischen Einzelmeisterschaften

Am Sonntag, 10. September 2017, 13 Uhr, findet im Rahmen der Hessischen Einzelmeisterschaften in Langen (Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstraße 60, 63225 Langen) der internationale Wettbewerb Note taking and reporting (NT) = Protokollierung statt. In Berlin wurde dieser Wettbewerb mit 100 Schreibern und in 7 Sprachen erfolgreich durchgeführt.

 

Beschreibung des Wettbewerbs "Protokollierung" von Helmut Körner

 

Es wird 10 Minuten diktiert: von 133 bis etwa 260 Silben.

 

Das Diktat kann mit Handstenografie, Maschinenstenografie, Sprechmaske oder Tastatur aufgenommen werden, jedoch nicht mit einem Tonträger. Schul-PCs stehen nicht zur Verfügung.

 

Der Schreiber muss dieses Diktat in 5 Abschnitte zusammenfassen. Die Zusammenfassung hat eine Überschrift; die Abschnitte haben jeweils eine Unterüberschrift. Diese müssen wortwörtlich übertragen werden. Die Anzahl der Wörter jedes zusammengefassten Abschnittes soll die Hälfte der Wortzahl des diktierten Textes nicht überschreiten. Weitere Wörter gelten als überflüssig. Den Teilnehmern wird zuvor die Höchstwortzahl für die Zusammenfassung jedes Abschnitts bekannt gegeben. Übertragungszeit: 90 Minuten. Es kann mit der Hand und/oder mit der Tastatur übertragen werden.

 

Bei der Wertung werden dabei folgende Punkte vergeben: Gesamtzahl der erworbenen Punkte (bis 100 Punkte)

– minus Strafpunkte für Fehlern in den Titeln und Überschriften

– minus Strafpunkte für die überflüssigen Wörter

= ergibt die Nettopunkte, welche das Ergebnis darstellen.

 

Anmeldeschluss ist der 26. August 2017 bei Angelinka Lenk angelika.lenk@arcor.de

Die Startgebühr beträgt für Gastschreiber 20 €.

Vortrag von Hans Treschwig

Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie

Hans Treschwig  hielt am 25.07.2017 in Berlin im Rahmen des Konferenzprogramms des Intersteno-Weltkongresses 2017 ein Referat zum Thema  „Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie“ 

 

Das Refererat kann über den Link heruntergeladen werden.

Vortrag "Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie"
Vortrag Treschwig.pdf
PDF-Dokument [628.4 KB]

Bericht über den Intersteno-Kongress in Berlin vom 22. – 28. Juli 2017

118 deutsche Teilnehmer waren nach Berlin gereist. 26 Nationen waren zusammengekommen mit insgesamt 488 Teilnehmern, um an acht verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen und sich mehrere Vorträge anzuhören.

 

Der Kongress begann wie immer am Freitagnachmittag mit der Sitzung der Jury, um alle Einzelheiten für die verschiedenen Wettbewerbe zu klären und den Ablauf festzulegen. Am Samstagmorgen fand die erste Sitzung des sog. Councils statt.

 

Bei strömendem Regen und teilweise durchnässt trafen sich die Teilnehmer am Samstagnachmittag zur Eröffnung. Neben der „Racine-Show“, in der jeweils ein Vertreter der verschiedenen Länder in seiner Sprache ein paar Grußworte spricht und alle zusammen mit den Fahnen der Länder winken, gab es einen Film zum Gedenken an Ihsan Yener, Türkei, und Gian Paolo Trivulzio, Italien, die seit dem letzten Kongress gestorben waren. Eine wunderschöne Vorführung gab es von der Sandmalerin Lina Li, die aus Sand sehr schöne Motive der Stadt Berlin formte. Umrahmt wurde alles von Klängen der belgischen Band „Bongo bang“. Bei anschließendem Sekt- und Häppchenempfang konnte man dann auch all diejenigen begrüßen, die aus anderen Ländern kamen und die man nur beim Kongress sieht.

 

Sonntag um 08:00 Uhr begannen die Wettbewerbe. Wie immer ging es mit dem 30-Minuten-Schnellschreiben (TP) los. Manch einer musste 5 Wettbewerbe an diesem Tag schreiben und war am Abend ziemlich platt. Die Juryobleute und ihre Helfer begannen sofort mit der Korrektur, sodass am Montagnachmittag die meisten PC-Ergebnisse schon fertig waren.

 

Montag war dann der große Steno-Tag. Auch hier waren fleißige Helfer am Abend mit der Korrektur fertig. IPRS begann mit seiner ersten Sitzung. Jetzt konnten Juryhelfer und Wettschreiber beginnen, die Stadt Berlin zu erkunden. Auf Facebook kamen die ersten Bilder und Beschreibungen an. Viele nahmen an einer Stadtrundfahrt teil.

 

Dienstag nahmen viele Teilnehmer die Gelegenheit wahr und ließen sich von Annemarie Mersch und Olaf Rörtgen – beide Bundestagsstenografen – durch das Reichstagsgebäude mit Bundestag führen.

 

Mittwoch waren IPRS und Ländervertreter von Dr. Bärbel Heising in den Bundestag eingeladen. Nach Kaffee und anderen Getränken sowie einigen Snacks zum Stärken hielt Dr. Wolfgang Behm, Chef der Bundestagsstenografen, einen kurzen Einführungsvortrag. Dr. Heising berichtete über die Arbeit der Stenografen, und zwar von der Aufnahme im Plenum bis zur druckfertigen Ausgabe des Protokolls. Anschließend wurde die Gruppe nach Sprachen aufgeteilt. In meiner deutschsprachigen Gruppe hatten wir einen hervorragenden Führer, der uns über die Geschichte des Reichstages – vom Bau über den Brand bis zur heutigen Nutzung – unterrichtete und uns dann den Fraktionsraum der CDU/CSU und den der Grünen zeigte, um uns zu veranschaulichen, dass die Größe der Fraktionsräume sich nach ihren Mitgliedern richtet. Dann ging es in den Plenarsaal.

 

Mittwoch war auch der große Ausflug nach Potsdam. In Potsdam war man besonders beeindruckt vom Schloss Sanssouci und dem Cäcilienhof. Abends trafen sich der Vorstand und die Vertreter der Länder zum Council-Dinner.

 

Donnerstagmorgen begann die zweite Sitzung des Councils, um die Generalversammlung der Intersteno, die um 11 Uhr folgte, vorzubereiten. Bei der Generalversammlung war die deutsche Gruppe durch 14 Mitglieder vertreten. Nach den Regularien wurde ein neuer Vorstand gewählt. Fausto Ramondelli hatte auf Wiederwahl verzichtet. Ihm wurde gedankt. Nach dem Vorschlag des Councils wurde Rian Schwarz van Poppel, Niederlande, zur neuen Präsidentin gewählt. Als Vizepräsident wurde Russell Page (USA) wiedergewählt. Als Beisitzer wurden Emrah Kuyumcu (Türkei) und  Krystian Wawrzynek (Polen) gewählt. Wie seit vielen Jahren wurde Danny Devriendt als Generalsekretär wiedergewählt.

 

Der nächste Kongress wird 2019 in Cagliari (Sardinien) stattfinden. Zur nächsten Zwischensitzung hat Emrah Kuyumcu in die Türkei nach Istanbul eingeladen.

 

Ergebnisse:

In Berlin schnitten unsere Teilnehmer hervorragend ab. 12 von ihnen kamen aufs Treppchen, wobei unsere blinde Schreiberin aus Oldenburg, Ceyda Pala, allein viermal aufs Treppchen durfte.

 

Schüler

Wettbewerb

Platz

Name

Leistung

Schnellschreiben Schüler (TP)

2

Ceyda Pala

399 Anschläge

Phonodiktat (AT)

3

Ceyda Pala

324 Anschläge

Protokollführung (NT)

2

Ceyda Pala

92 Punkte

Kombinationswertung

3

Ceyda Pala

 

 

Erwachsene

Wettbewerb

Platz

Name

Leistung

Autorenkorrektur (TC)

2

Annemarie Mersch

201 Korrekturen

Autorenkorrektur (TC)

3

Olaf Rörtgen

174 Korrekturen

Prof. Textverarbeitung (WP)

2

Stefanie Wiele-Schnieder

97,0 Prozent

Prof. Textverarbeitung (WP)

3

Katrin Müller

96,5 Prozent

Kurzschrift (SC)

 

Wolfgang Groth

321 Silben

Mehrsprachenwettbewerb (ML)

1

Diane Busam

Deutsch, Englisch, Französisch, Interlingua, Spanisch

Mehrsprachenwettbewerb (ML)

2

Petra Dischinger

Deutsch, Englisch, Interlingua, Spanisch

Protokollführung (NT)

1

Sylvia Beckers

98 Punkte

 

Wir gratulieren unseren Gewinnern, die auf dem Treppchen standen, aber auch all den anderen Teilnehmern, die sich platzieren konnten.

 

Der Donnerstag endet mit einem Grillfest außerhalb von Berlins. Leider begann gegen 22 Uhr ein Gewitter, sodass sich alle Teilnehmer schnell in den Innenraum begeben mussten. Leider gab es dort nicht genügend Platz. Bei Tanz und Musik klang der Tag aus.

 

Wer Lust hatte, fuhr mit etwa 90 Teilnehmern am Freitag in den Spreewald. Wir konnten die schöne Landschaft genießen und mit vielen ausländischen Freunden zusammen den Abschluss des Kongresses begehen.

 

Auf Wiedersehen in zwei Jahren auf Sardinien.

 

(Waltraut Dierks, 31.07.2017)

 

Fotos vom Intersteno-Kongress

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesgruppe Intersteno E. V.