Hier finden Sie uns:

INTERSTENO Deutschland e. V.

Thomas-Morus-Weg 27 
48147 Münster

Kontakt

Waltraut Dierks

Telefon: +49 251 233161

E-Mail:   info@intersteno.de

 

Kontaktformular

INTERSTENO Deutschland e. V.

aktuelle Warnung: VIREN-Mails in Umlauf!

Im Laufe der Woche wurde uns von offensichtlichen Spam-Mails berichtet, die von Intersteno Deutschland E. V. versendet werden sein sollen (Betreff: RE: Outstanding INVOICE ZNWT/791632/8020).

 

Solche Mails wurden nicht von uns als Intersteno Deutschland e. V. versendet!

 

Ich möchte eindringlich davor warnen, den in diesen Mails angegebenen Link anzuklicken! 

 

Da nicht klar ist, welche Verteiler betroffen ist - es sind auch Nicht-Mitglieder der Intersteno Deutschland betroffen - und wo die Spam-Mails ihren Ursprung haben, möchte ich alle diejenigen, die diese Mail erreicht, bitten, ihren Computer auf Viren und Trojaner zu überprüfen.

 

E-Mails von Intersteno Deutschland e. V. werden ausschließlich in deutscher Sprache verschickt und sind in der Regel namentlich unterzeichnet.

 

Freundliche Grüße

 

Annemarie Mersch

Vizepräsidentin

Angebot einer Mitgliedschaft in der Intersteno Deutschland e. V.

Liebe Teilnehmer/innen des Intersteno-Kongresses 2017 in Berlin,

 

mittlerweile sind einige Monate seit den ereignisreichen Tagen in der deutschen Hauptstadt vergangen. Die Erinnerungen an den diesjährigen Kongress sind vielen jedoch noch immer präsent und werden dies auch wohl noch lange bleiben.

 

Damit ein solcher Kongress mit einer Weltmeisterschaft durchgeführt werden kann, muss die Landesgruppe sowohl im Vorfeld als auch vor Ort eine Menge an Arbeit leisten. Dazu gehören:

 

  • der Kontakt zum Weltverband und zu anderen Landesgrup­pen sowie die Teilnahme an Sitzungen, in denen die Wett­bewerbsbedingungen für die nächsten Weltmeisterschaften festgelegt werden
  • das Übersetzen von fremdsprachigen Wettbewerbstexten (ohne die Koordinierung der Landesgruppe gäbe es keine deutsche Übersetzung!)
  • das Organisieren von Ansagern für die Kurzschrift-Wettbe­werbe
  • die Einteilung und Koordinierung von Helfern bei der Durchführung der Wettbewerbe vor Ort
  • das Bereitstellen von Wertern für die verschiedenen Diszipli­nen vor Ort

 

All diese Aufgaben sind nicht umsonst, sondern kosten Geld. Die Helferinnen und Helfer investieren bei den Kongressen viel Geld und Zeit. Wir sehen es als unsere Pflicht an, zumindest diesen einen kleinen Zuschuss zu den Kosten zu zahlen. Ferner sind Kosten für das Tonstudio usw. zu zahlen.

 

Da all diese Dinge bezahlt werden müssen, ist die Intersteno Deutschland auf die Mit­gliedsbeiträge ihrer Einzel- und korporativen Mitglieder angewiesen.

 

Um Anreize für eine Mitgliedschaft zu schaffen, hat sich das Präsidium der Intersteno Deutschland dafür ausgesprochen, exklusiv den Teilnehmern des Berlin‑Kongresses folgendes Angebot zu unterbreiten:

 

  • Wer bis zum 28. Februar 2018 neues (Einzel-)Mitglied bei Intersteno Deutschland wird, bekommt auf den Jahresbei­trag (45 €) 50 % Rabatt für das erste Mitgliedsjahr.
  • Jugendliche Mitglieder bis zum 26. Lebensjahr zahlen generell 22,50 €. Auch darauf erhalten sie bei Beitritt bis zum 28. Februar 2018 einen Rabatt in Höhe von 50 %.

 

Einzelmitglieder haben zudem Stimmrecht bei der jährlichen Generalversamm­lung und können bei den Entscheidungen, die die Landesgruppe betreffen, ihre Vorstellungen einbringen und abstimmen.

 

Die Intersteno Deutschland führt außerdem Seminare zur Vorbereitung auf die verschiedenen Disziplinen der Weltmeisterschaften durch. Für Einzelmitglieder sind diese Seminare kostenlos.

 

Ferner möchten wir euch darauf hinweisen, dass wir gemeinnützig sind und Spenden zur Förderung der Volks- und Berufsbildung sowie der Studentenhilfe entgegennehmen und darüber eine Spendenbescheinigung ausstellen. Eine Spendenbescheinigung kann auch über den Mitgliedsbeitrag ausgestellt werden.

 

Mitglied werden kann man ganz einfach entweder über unsere Homepage (www.intersteno.de) unter dem Menüpunkt "Über uns" à "Mitglied werden" oder über die Zusendung der beigefügten Beitrittserklärung.

 

Wir freuen uns, möglichst viele Teilnehmer des Berlin-Kongresses als neue Mitglieder bei uns zu begrüßen, um weiterhin (auch mit Hinblick auf den Intersteno-Kongress 2019 in Cagliari auf Sardinien) einen reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe zu ermöglichen.

 

Bei Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung!

 

Freundliche Grüße

 

Präsidium der Intersteno Deutschland

Tagesseminar "Protokoll"

Die Stenofreunde Pforzheim bieten als Nachlese zu Berlin und zur Vorbereitung auf den nächsten Intersteno-Kongress in Cagliari (Sardinien) 

 

am Sonntag,                                    11. Februar 2018

Beginn: 11 Uhr                                                                                           Ende 15/16 Uhr

 

in Karlsruhe, Ibis-Hotel Karlsruhe City, direkt neben dem Hauptbahnhof, Poststraße 1, 76137 Karlsruhe, 

 

ein Tagesseminar

"Protokoll"

an.

 

Vorgesehener Ablauf:
 

1.Einführung: Erfahrungen aus/in Berlin

2.Wettbewerb „Protokoll“ gemäß dem Reglement von Berlin

3.Halber Wettbewerb

4.Versuch der neuen Wertung

5.Besprechung

6.Entscheidung über neue Wertung

 

Gebühr:                              15 €

Mindestteilnehmerzahl       10

Anmeldeschluss:              7. Januar 2018

 

Interessenren können weitere Details direkt bei Schriftfreundin Uda Kuhn, E-Mail: Stenofreunde@gmx.de erfragen.

 

 

Ingolf Weber - Berlin-Spandau                24. März 1945 - 30.10.2017

Am 30.10.2017 verstarb nach langer Krankheit Ingolf Weber im Alter von 72 Jahren.  Er war Mitglied -und übte auch verschiedene Funktionen bis zum Vorsitz- im Spandauer Stenografenverein 1875 E.V. aus. Auf Bundesebene war er bei den Stenografenvereinen bekannt als fleißiger, umtriebiger und hilfsbereiter  Mann. Schon noch sehr jung führte er auch Steno-Jugendgruppen durch die ehemals geteilte Stadt und war durch seine enormen gründlichen Kenntnisse Berlins bei den Jugendgruppen sehr beliebt und als "Reiseleiter" in dieser Stadt sehr begehrt. Er war auch immer recht engagiert, wenn es um die Arbeit im Verein ging. Stolz war er auf die Kinderkurse im Maschinenschreiben und konnte schon recht früh nachweisen, dass diese Kurse auch schon für Kinder ab 9 Jahre sinnvoll sein können. Und der Schreiber dieses Nachrufes konnte das damals schon selbst dort sehen und erleben, was heute, jedenfalls in einigen unserer Vereine, selbstverständlich und erfolgreich angeboten wird. Berühmt waren auch die legendären Bälle des Vereins, beispielsweise der vom 11.11.1989 an dem erstmals Stenos aus dem Osten der Stadt teilnahmen nachdem die Mauer am 9.11. geöffnet wurde. Gregor Keller wurde bei dieser wunderbaren Veranstaltung damals Ehrenmitglied des Spandauer Stenografenvereins.

 

Es gibt viel zu schreiben über diesen fleißigen und ideenreichen Mann. Zuviel für den hier zur Verfügung stehenden Platz. Aber sein enormes Engagement muss erwähnt werden  für die Jugend, sein erfolgreiches Wirken für den Verein... von der Durchführung von Deutschen Meisterschaften in Berlin, die erfolgreichen Titelgewinne bei DM mit seinen Teilnehmern, beispielsweise Gabriele Monath, Walter Willkomm und weiteren Meisterschreiberinnen....sein Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit (ich habe selbst mit ihm Werbezettel, die seine liebe Frau Gaby schrieb, für Kurse in Spandau verteilt). Und in der Ausschussarbeit auch bezüglich des Bundesjugendschreibens waren wir ja auch öfters in Darmstadt bei mir zuhause....In der ebenso damals ins Leben gerufenen erfolgreichen auflagestarken kostenlosen  "stenojugend" finden sich dazu auch Artikel.

 

Ingolf war die letzten Jahre über sehr krank und immer wieder auch in stationärer Behandlung, hängte das aber nie an die große Glocke. Vor einigen Monaten besuchte ich ihn mal wieder in Spandau und wir fuhren mit seinem Wagen in die waldreiche Gegend um den Grunewaldturm, der Tag ging  zu Ende - es war schon ruhig in der dortigen fast leeren Gartengaststätte mit einem Blick auf den weiten ruhigen dämmrigen See. Und wir erzählen natürlich über die Stenos, Erlebtes in der Vergangenheit und wie es wohl weitergehen werde...Dunkel war es dann als er mich nach Spandau zum Bahnhof brachte...ein letzter Händedruck - wer ahnte das damals....

 

Am 16.11.2017 fand die Urnenbeisetzung auf dem Spandauer Friedhof "In den Kisseln" statt. Traurig war die Stimmung an diesem herbstlichen dusteren regnerischen kühlen Tag an dem auch viele Stenos im Trauerzug dabei waren zu einem letzten Abschiednehmen.

 

(Gregor Keller, 20.11.2017)

Competition Texts aus Berlin sind online

Seit einigen Tagen sind auf der Homepage www.intersteno.org die ersten Wettschreibtexte von der WM in Berlin veröffentlicht worden. Zwar fehlen aktuell noch verschiedene Texte und Sprachen einiger Disziplinen, diese werden aber sicherlich nach und nach online gestellt.

 

Es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick auf die Homepage der Weltorganisation zu werfen. - Dafür reicht bereits ein Klick auf folgenden Button:

Landtagspräsidentin Britta Stark gratuliert Sylvia Beckers zum WM-Titel im Protokollieren

Die Landtagspräsidentin des Brandenburgischen Landtags, Britta Stark, gratulierte Sylvia Beckers vor Eintritt in die Tagesordnung der Plenarsitzung und würdigte die herausragende Leistung: „Sylvia Beckers außergewöhnliche Leistung verdient hohe Anerkennung. Das gesprochene Wort und die komplexen Sinnzusammenhänge einer Rede wirklich vollständig und exakt wiederzugeben, ist eine hohe Kunst, in der unsere junge Brandenburger Weltmeisterin im besten Sinne zu Hause ist.“ Für Sylvia Beckers ist es bereits der zweite Weltmeistertitel. Bereits 2011 in Paris hat die Stenografin den Weltmeistertitel erkämpft. Schon als Schülerin hat sie erfolgreich an regionalen Wettbewerben im Stenografieren teilgenommen. Später hat die Freude am Umgang mit Sprache Ihre Berufswahl bestimmt. Nach einem Masterabschluss in Medientext und Medienübersetzung begann sie 2015 ihre Tätigkeit im Stenografischen Dienst beim Landtag Brandenburg. Bei der diesjährigen Generalversammlung der INTERSTENO Deutschland wurde Sylvia Beckers als Beisitzerin in den Vorstand der Landesgruppe gewählt.

 

(Uwe Brüdigam, 29.09.2017)

Generalversammlung in Oldenburg

Vom 15. bis 17. September 2017 fand in Oldenburg die diesjährige Generalversammlung der INTERSTENO Deutschland statt. Bereits am Freitag trafen die ersten Teilnehmer ein und diskutierten insbesondere über den Intersteno-Kongress in Berlin.

 

Zur Vorbereitung der Generalversammlung tagte das Präsidium am Samstagvormittag. Themen waren neben der finanziellen Situation der Landesgruppe der vorliegende Antrag auf Auflösung der INTERSTENO-Deutschland sowie die zukünftige Besetzung des Präsidiums.

 

Am Samstagnachmittag gab es eine Stadtführung durch Oldenburg. Abends traf man sich zum Abendessen im Lokal „Zur Brückenwirtin“, wo die lebhaften Gespräche fortgesetzt wurden.

 

An der Generalversammlung am Sonntagmorgen im Kulturzentrum „Peter Friedrich Ludwigs Hospital“ nahmen rund 30 Mitglieder unserer Landesgruppe teil. Nach der Begrüßung und dem Totengedenken gab Präsidentin Waltraut Dierks den Jahresbericht. Zunächst berichtete sie von den schwierigen Planungen zur Vorbereitung des Intersteno-Kongresses in Berlin. Für die Teilnehmer am Kongress gab es wieder ein Reiseangebot. Seminare zur Vorbereitung auf die verschiedenen Wettbewerbe wurden angeboten und waren sehr gut besucht. Am INTERSTENO-Kongress in Berlin nahmen 117 von insgesamt 488 Teilnehmern aus Deutschland teil. Die Ergebnisse unserer Schreiber waren zum Teil hervorragend. In 11 Fällen konnten wir sie auf dem Treppchen sehen. Auf unserer Homepage wurde hierüber ausführlich berichtet.

 

Schatzmeister Stefan Kampfer konnte von einer soliden Kassenlage berichten. Die Kassenprüfer gaben ihren Bericht ab und beantragten die Entlastung des Schatzmeisters sowie des Präsidiums. Dem Präsidium wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 

Frau Lanzinger wurde gebeten, die Wahlleitung für die Wahl des neuen Präsidiums zu übernehmen.

 

Gewählt wurden:

·         Präsidentin:                 Waltraut Dierks

·         Vizepräsidentin:          Annemarie Mersch

·         Schatzmeister:            Stefan Kampfer

·         Generalsekretär:         Uwe Brüdigam

·         Beisitzer:                     Rita Lehmann, Regina Hofmann und Sylvia Beckers

 

Als Kassenprüfer wurden Iris Mersiovsky und Dajana Baier wiedergewählt.

Das neu gewählte Präsidium: Rita Lehmann, Regina Hofmann, Annemarie Mersch, Waltraut Dierks, Uwe Brüdigam, Stefan Kampfer und Sylvia Beckers.

Lebhaft und ausführlich wurde über den Antrag zur Auflösung der INTERSTENO Deutschland diskutiert, der am Ende der Diskussion mit breiter Mehrheit der Versammlung abgelehnt wurde.

 

Zum Schluss wurde noch über den INTERSTENO-Kongress in Berlin gesprochen. Insbesondere über den Abschlussabend gab es starke Kritik. Für die Tastschreibwettbewerbe wünscht man sich zukünfig, dass wieder alle Teilnehmer in einem großen Saal unter gleichen Bedingungen starten und dess es neben den Helfern zusätzlich Aufsichten gibt, um Teilnehmer bei Täuschungsversuchen besser zu überwachen.

 

Die nächste Generalversammlung wird im Raum Hannover oder Hameln stattfinden,

voraussichtlich am 24. Juni 2018.

 

Uwe Brüdigam, 18.09.2017

51. INTERSTENO-Kongress in Berlin

Bericht von Ehrenpräsident Gregor Keller

 

Gute Beteiligung

Neue Präsidentin gewählt, Rian Schwarz-van Poppel, Niederlande

Dank an Dr. Fausto Ramondelli. Präsident von 2011 (Kongress Paris) bis 2017 (Berlin)

 

Ein erfolgreicher Kongress mit 488 Teilnehmern, davon 117 aus Deutschland, ging am 28. Juli 2017 zu Ende. Die Durchführung des Kongresses in Berlin war damit deutlich gerechtfertigt. Auch den befürchtete Mangel an Helfern auch aus Deutschland  gab es nicht. Besonders zu erwähnen ist aber auch der gute und bewährte Einsatz der Organisationsgruppe um Generalsekretär Danny Devriendt aus Belgien.  Und Berlin, diese pulsierende und geschichtsträchtige Metropole übte die von einigen deutschen Experten auch erwartete erhebliche Anziehungskraft aus. Im Vergleich zu vorherigen Kongressen war nur ein leichter Rückgang der Teilnehmerzahlen zu verzeichnen (Paris 555, Gent und Budapest je 530 Teilnehmer). Besonders erwähnenswert  finde ich die Beteiligung der Chinesen mit jungen Schreibern wie auch der zunehmende Einsatz von elektronischen Geräten. Auch der schwere Mehrsprachenwettbewerb übt eine eigene Faszination aus. Aus der Türkei wurden einige Stenos und gute Freunde vermisst, die Visumsprobleme hatten. Es ist jedenfalls geplant, im nächsten Jahr eine Tagung in Istanbul durchzuführen.

 

Sehr erfreulich waren die zahlreichen Begegnungen mit Stenografen im Deutschen Bundestag. Man merkte an der gelösten Stimmung, dass sich da viele gute Bekannte trafen. Und an Gesprächs- und Erinnerungsstoff mangelte es jedenfalls nicht nach den so freundlichen Begrüßungen durch den Chef Dr. Behm (selbst früher auch Leiter der Vortragstage bei Kongressen aktiv) und Ministerialrätin Dr. Heising. Unverändert sind die immer freundschaftlichen Beziehungen unter den Stenos, auch früher schon beispielsweise mit dem unvergessenen 2001 kurz vor dem Kongress in Hannover verstorbenen Leiter des Stenografischen Dienstes  Dr. Gutzler, der auch viele Jahre Generalsekretär der INTERSTENO war.

 

Rian Schwarz-van Poppel, Niederlande, Teilnehmerin  an vielen Interstenokongressen ist insbesondere auch durch die Tätigkeit bei IPRS bekannt. Das Wahlgremium (Zaviacic, Brüdigam, Keller) stellte nach Auszählung der Wahlzettel eine große Zustimmung der Versammlung für Rian fest. Es gab für ihre Wahl viel Beifall und sie ist sich ihrer zukünftigen schweren Aufgaben durchaus bewusst. Gedankt wurde auch Dr. Fausto Ramondelli, Italien. Er war 2011 bei dem Kongress in Paris gewählt worden. Die Versammlung dankte ihm mit lebhaftem Beifall für sein Engagement in seiner Zeit bis 2017. Es ist schwieriger geworden, das Präsidentenamt  auch zur eigenen Zufriedenheit auszuüben.

 

Die Versammlung gedachte auch den im Berichtszeitraum verstorbenen über Jahrzehnte aktiven und auch

um diese Organisation verdienten Freunde Ihsan Yener, Türkei (geb. 1925, Afyonkarahisar) und Gian Paolo Trivulzio, Italien (geb. 1937 Monza). Sie waren Bestandteil der seitherigen Kongresse und fehlten...

 

Die Ergebnisse der deutschen Teilnehmer finden sich auch hier im Internet, wie auch weitere Ausführungen zu den Veranstaltungen (Eröffnung, Wettbewerbe, Ergebnisse, Siegerehrung... Zum Abschluss gab es am Tag nach dem Ende des Kongresses eine Kahnfahrt im Spreewald. Die feuchte Witterung war im Vergleich zu den Vortagen eingegrenzt...

 

Ganz besonders ist unserem Generalsekretär Danny Devriendt für seine Tätigkeit und sein Engagement um diesen Kongress zu danken, dem Governing Mayor of Berlin Michael Müller für sein freundliches Grußwort - und auch aus dem Finanzministerium kamen anerkennende Worte von Staatssekretär Dr. Meister, im Südhessischen zuhause. Danny Devriendt übt nun nach dem Kongress in Hannover 2001 das Amt des Generalsekretärs als Nachfolger von Dr. Gutzler mit großem Fleiß und Engagement in seiner ruhigen unaufgeregten Art und Weise aus. Dafür herzlichen Dank.

 

Beschlossen wurde mit großer Zustimmung, den nächsten (52.)Kongress in Cagliari (Hauptstadt Sardiniens) durchzuführen. Unsere italienischen Freunde freuten sich über das gute Abstimmungsergebnis.

 

Ein rundum gelungener Kongress ging in Berlin zu Ende, nur Petrus schien ein wenig traurig zu sein, dass die wenigen Tage so schnell vorbei waren...und hatte auch am letzten Tag beim Abschlussabend  kein Einsehen, schade, zumal Berlin ja auch eine reiche stenografische Vergangenheit hat. So waren Deutsche Stenografentage hier 1884, 1902, 1930 (8000 Teilnehmer) und 1965 (21. Deutscher Stenografentag). Und berühmte Stenografieerfinder gab es hier auch und mehrere Vereine...

 

Und Berlin ist eine pulsierende Weltstadt und die  berühmte  Berliner Schnauze hat sich nie unterkriegen lassen...Und die Stadt erweitert sich ständig, vor kurzem sind zwei neue Bewohner, Pandabären aus China, im berühmten großflächigen Berliner Zoo angekommen. Der chinesische Präsident begrüßte sie höchstpersönlich in der eigens für sie gebauten Unterkunft.

Auf nach Berlin (es gibt über 2000 Hotels), insbesondere auch wenn Sie schon mal hier gewesen sind, vielleicht sogar mit einer der vielen Stenojugendgruppen aus den Bundesländern vor dem Fall der Berliner Mauer, sie werden sich wundern über die Veränderungen dieser Stadt. Schreiben Sie mir mal..

 

Ihr Gregor Keller

Wettbewerb "Note taking and reporting (NT)" (Protokollierung) im Rahmen der Hessischen Einzelmeisterschaften

Am Sonntag, 10. September 2017, 13 Uhr, findet im Rahmen der Hessischen Einzelmeisterschaften in Langen (Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstraße 60, 63225 Langen) der Rahmenwettbewerb Note taking and reporting (NT) = Protokollierung statt. In Berlin wurde dieser Wettbewerb mit 100 Schreibern und in 7 Sprachen erfolgreich durchgeführt.

 

Beschreibung des Wettbewerbs "Protokollierung" von Helmut Körner

 

Es wird 10 Minuten diktiert: von 133 bis etwa 260 Silben.

 

Das Diktat kann mit Handstenografie, Maschinenstenografie, Sprechmaske oder Tastatur aufgenommen werden, jedoch nicht mit einem Tonträger. Schul-PCs stehen nicht zur Verfügung.

 

Der Schreiber muss dieses Diktat in 5 Abschnitte zusammenfassen. Die Zusammenfassung hat eine Überschrift; die Abschnitte haben jeweils eine Unterüberschrift. Diese müssen wortwörtlich übertragen werden. Die Anzahl der Wörter jedes zusammengefassten Abschnittes soll die Hälfte der Wortzahl des diktierten Textes nicht überschreiten. Weitere Wörter gelten als überflüssig. Den Teilnehmern wird zuvor die Höchstwortzahl für die Zusammenfassung jedes Abschnitts bekannt gegeben. Übertragungszeit: 90 Minuten. Es kann mit der Hand und/oder mit der Tastatur übertragen werden.

 

Bei der Wertung werden dabei folgende Punkte vergeben: Gesamtzahl der erworbenen Punkte (bis 100 Punkte)

– minus Strafpunkte für Fehlern in den Titeln und Überschriften

– minus Strafpunkte für die überflüssigen Wörter

= ergibt die Nettopunkte, welche das Ergebnis darstellen.

 

Anmeldeschluss ist der 26. August 2017 bei Angelinka Lenk angelika.lenk@arcor.de

Die Startgebühr beträgt für Gastschreiber 20 €.

Vortrag von Hans Treschwig

Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie

Hans Treschwig  hielt am 25.07.2017 in Berlin im Rahmen des Konferenzprogramms des Intersteno-Weltkongresses 2017 ein Referat zum Thema  „Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie“ 

 

Das Refererat kann über den Link heruntergeladen werden.

Vortrag "Unterschiedliche Grade einer hinreichenden Handschriftqualität zwischen Langschrift und Stenografie"
Vortrag Treschwig.pdf
PDF-Dokument [628.4 KB]

Bericht über den Intersteno-Kongress in Berlin vom 22. – 28. Juli 2017

118 deutsche Teilnehmer waren nach Berlin gereist. 26 Nationen waren zusammengekommen mit insgesamt 488 Teilnehmern, um an acht verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen und sich mehrere Vorträge anzuhören.

 

Der Kongress begann wie immer am Freitagnachmittag mit der Sitzung der Jury, um alle Einzelheiten für die verschiedenen Wettbewerbe zu klären und den Ablauf festzulegen. Am Samstagmorgen fand die erste Sitzung des sog. Councils statt.

 

Bei strömendem Regen und teilweise durchnässt trafen sich die Teilnehmer am Samstagnachmittag zur Eröffnung. Neben der „Racine-Show“, in der jeweils ein Vertreter der verschiedenen Länder in seiner Sprache ein paar Grußworte spricht und alle zusammen mit den Fahnen der Länder winken, gab es einen Film zum Gedenken an Ihsan Yener, Türkei, und Gian Paolo Trivulzio, Italien, die seit dem letzten Kongress gestorben waren. Eine wunderschöne Vorführung gab es von der Sandmalerin Lina Li, die aus Sand sehr schöne Motive der Stadt Berlin formte. Umrahmt wurde alles von Klängen der belgischen Band „Bongo bang“. Bei anschließendem Sekt- und Häppchenempfang konnte man dann auch all diejenigen begrüßen, die aus anderen Ländern kamen und die man nur beim Kongress sieht.

 

Sonntag um 08:00 Uhr begannen die Wettbewerbe. Wie immer ging es mit dem 30-Minuten-Schnellschreiben (TP) los. Manch einer musste 5 Wettbewerbe an diesem Tag schreiben und war am Abend ziemlich platt. Die Juryobleute und ihre Helfer begannen sofort mit der Korrektur, sodass am Montagnachmittag die meisten PC-Ergebnisse schon fertig waren.

 

Montag war dann der große Steno-Tag. Auch hier waren fleißige Helfer am Abend mit der Korrektur fertig. IPRS begann mit seiner ersten Sitzung. Jetzt konnten Juryhelfer und Wettschreiber beginnen, die Stadt Berlin zu erkunden. Auf Facebook kamen die ersten Bilder und Beschreibungen an. Viele nahmen an einer Stadtrundfahrt teil.

 

Dienstag nahmen viele Teilnehmer die Gelegenheit wahr und ließen sich von Annemarie Mersch und Olaf Rörtgen – beide Bundestagsstenografen – durch das Reichstagsgebäude mit Bundestag führen.

 

Mittwoch waren IPRS und Ländervertreter von Dr. Bärbel Heising in den Bundestag eingeladen. Nach Kaffee und anderen Getränken sowie einigen Snacks zum Stärken hielt Dr. Wolfgang Behm, Chef der Bundestagsstenografen, einen kurzen Einführungsvortrag. Dr. Heising berichtete über die Arbeit der Stenografen, und zwar von der Aufnahme im Plenum bis zur druckfertigen Ausgabe des Protokolls. Anschließend wurde die Gruppe nach Sprachen aufgeteilt. In meiner deutschsprachigen Gruppe hatten wir einen hervorragenden Führer, der uns über die Geschichte des Reichstages – vom Bau über den Brand bis zur heutigen Nutzung – unterrichtete und uns dann den Fraktionsraum der CDU/CSU und den der Grünen zeigte, um uns zu veranschaulichen, dass die Größe der Fraktionsräume sich nach ihren Mitgliedern richtet. Dann ging es in den Plenarsaal.

 

Mittwoch war auch der große Ausflug nach Potsdam. In Potsdam war man besonders beeindruckt vom Schloss Sanssouci und dem Cäcilienhof. Abends trafen sich der Vorstand und die Vertreter der Länder zum Council-Dinner.

 

Donnerstagmorgen begann die zweite Sitzung des Councils, um die Generalversammlung der Intersteno, die um 11 Uhr folgte, vorzubereiten. Bei der Generalversammlung war die deutsche Gruppe durch 14 Mitglieder vertreten. Nach den Regularien wurde ein neuer Vorstand gewählt. Fausto Ramondelli hatte auf Wiederwahl verzichtet. Ihm wurde gedankt. Nach dem Vorschlag des Councils wurde Rian Schwarz van Poppel, Niederlande, zur neuen Präsidentin gewählt. Als Vizepräsident wurde Russell Page (USA) wiedergewählt. Als Beisitzer wurden Emrah Kuyumcu (Türkei) und  Krystian Wawrzynek (Polen) gewählt. Wie seit vielen Jahren wurde Danny Devriendt als Generalsekretär wiedergewählt.

 

Der nächste Kongress wird 2019 in Cagliari (Sardinien) stattfinden. Zur nächsten Zwischensitzung hat Emrah Kuyumcu in die Türkei nach Istanbul eingeladen.

 

Ergebnisse:

In Berlin schnitten unsere Teilnehmer hervorragend ab. 12 von ihnen kamen aufs Treppchen, wobei unsere blinde Schreiberin aus Oldenburg, Ceyda Pala, allein viermal aufs Treppchen durfte.

 

Schüler

Wettbewerb

Platz

Name

Leistung

Schnellschreiben Schüler (TP)

2

Ceyda Pala

399 Anschläge

Phonodiktat (AT)

3

Ceyda Pala

324 Anschläge

Protokollführung (NT)

2

Ceyda Pala

92 Punkte

Kombinationswertung

3

Ceyda Pala

 

 

Erwachsene

Wettbewerb

Platz

Name

Leistung

Autorenkorrektur (TC)

2

Annemarie Mersch

201 Korrekturen

Autorenkorrektur (TC)

3

Olaf Rörtgen

174 Korrekturen

Prof. Textverarbeitung (WP)

2

Stefanie Wiele-Schnieder

97,0 Prozent

Prof. Textverarbeitung (WP)

3

Katrin Müller

96,5 Prozent

Kurzschrift (SC)

 

Wolfgang Groth

321 Silben

Mehrsprachenwettbewerb (ML)

1

Diane Busam

Deutsch, Englisch, Französisch, Interlingua, Spanisch

Mehrsprachenwettbewerb (ML)

2

Petra Dischinger

Deutsch, Englisch, Interlingua, Spanisch

Protokollführung (NT)

1

Sylvia Beckers

98 Punkte

 

Wir gratulieren unseren Gewinnern, die auf dem Treppchen standen, aber auch all den anderen Teilnehmern, die sich platzieren konnten.

 

Der Donnerstag endet mit einem Grillfest außerhalb von Berlins. Leider begann gegen 22 Uhr ein Gewitter, sodass sich alle Teilnehmer schnell in den Innenraum begeben mussten. Leider gab es dort nicht genügend Platz. Bei Tanz und Musik klang der Tag aus.

 

Wer Lust hatte, fuhr mit etwa 90 Teilnehmern am Freitag in den Spreewald. Wir konnten die schöne Landschaft genießen und mit vielen ausländischen Freunden zusammen den Abschluss des Kongresses begehen.

 

Auf Wiedersehen in zwei Jahren auf Sardinien.

 

(Waltraut Dierks, 31.07.2017)

 

Fotos vom Intersteno-Kongress

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesgruppe Intersteno E. V.